Thyssengas Netzzugang

Lastflusszusagen

Ausschreibung von Lastflusszusagen im L-Gas auf Leistungs- und Arbeitspreisbasis für die Nutzungszeit Februar und März 2020

Die Thyssengas GmbH benötigt für den Betrieb des Netzes innerhalb des qualitätsübergreifenden Marktgebiets NetConnect Germany (NCG) Lastflusszusagen. Lastflusszusagen dienen als Instrument zur Darstellung von festen, frei zuordenbaren Ein- und Ausspeisekapazitäten für Transporte in das und aus dem Netz der Thyssengas in einem möglichst großen Umfang.

Thyssengas kommt damit ihrer Verpflichtung nach, die wirtschaftlich zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, die für die Darstellung von festen, frei zuordenbaren Ein- und Ausspeisekapazitäten in größtmöglichem Umfang erforderlich sind, um einen Eingriff auf der Grundlage des § 16 Abs. 2 EnWG zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Gasversorgungssystems zu vermeiden. Stehen wirtschaftlich zumutbare Maßnahmen nach dieser Ausschreibung nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für alle Transportkunden im Marktgebiet NCG erheblich, dass Maßnahmen nach § 16 Abs. 2 EnWG ergriffen werden müssen.

Da mit der letzten Ausschreibung nicht alle ausgeschriebenen Bedarfe gedeckt werden konnten, schreibt Thyssengas erneut positive Lastflusszusagen im L-Gas auf Leistungs- und Arbeitspreisbasis für den Nutzungszeitraum Februar und März 2020 aus.

Die Ausschreibung beginnt am 25.11.2019 und endet am 09.12.2019 um 12:00 Uhr.

An die Angebote sind die Anbieter bis zum 18.12.2019 gebunden.

Die Losgröße der Lastflusszusagen beträgt 10 MWh/h. Der Abruf der Lastflusszusage durch Thyssengas erfolgt mit mindestens 5 Stunden Vorlaufzeit.

Den Bedarf an Losen für die einzelnen Monate können Sie der Tabelle unten entnehmen.

Für die Ermittlung einer Rangfolge der Angebote legt Thyssengas den Gesamtpreis zu Grunde. Der Gesamtpreis eines angebotenen Loses pro Monat ergibt sich als Summe aus Leistungspreis und dem Produkt aus Arbeitspreis, Losgröße und der prognostizierten Abrufdauer. Im Rahmen dieser Ausschreibung beträgt die prognostizierte Abrufdauer 24 Stunden. Die prognostizierte Abrufdauer wird ausschließlich für die Ermittlung der Rangfolge der Angebote verwendet und trifft keine Aussage darüber, wie häufig die Lastflusszusage tatsächlich abgerufen wird. Hierfür gelten allein die Regelungen des jeweiligen Rahmenvertrags und der Abrufbedingungen.

Angebote können für einzelne Monate des Nutzungszeitraums abgegeben und seitens Thyssengas angenommen werden.

An den Ausschreibungen der Thyssengas GmbH können alle Anbieter teilnehmen, die sich zuvor präqualifizieren und die Bedingungen für das Präqualifikations- und Ausschreibungsverfahren (Verfahrensbedingungen) akzeptieren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Markus Rottmann
E-Mail an Markus Rottmann