Eine vom FNB Gas e.V. beauftragte und von Frontier Economics durchgeführte Studie des Wärmemarktes zeigt, dass Wasserstoff ein wichtiger Baustein ist, um die enormen Herausforderungen einer raschen und sozialverträglichen Dekarbonisierung des Wärmemarktes zu meistern.

Für die Einspeisung von erneuerbarem Biomethan in das Erdgasnetz errichtet die Thyssengas GmbH in Krefeld eine Biogaseinspeiseanlage. Inklusive des erforderlichen Leitungsbaus zum Anschluss an das Hochdrucknetz investiert der Fernleitungsnetzbetreiber mit Sitz in Dortmund etwa 7,2 Mio. Euro in die zukunftsweisende Anlage.

An der Armaturenstation Steinfurt-Ostendorf und der Anschlussleitung Nordwalde waren wir gefordert, schwergängige Hochdruckarmaturen auszutauschen.

Transportnetzbetreiber sind gemäß Artikel 19 (9) der Verordnung (EU) 2017/459 vom 16. März 2017 (CAM NC) verpflichtet Kopplungspunkte, die dieselben beiden benachbarten Einspeise- und Ausspeisesysteme miteinander verbinden, zu einem virtuellen Kopplungspunkt zusammenzuführen und eine einzige Kapazitätsdienstleistung im Sinne des Artikel 3 Nr. 23 CAM NC bereitzustellen.

Im Naturschutzgebiet „Feuchtwiesen Bucholter Bruch und Nordhang Testerberge“ im Kreis Wesel befindet sich eine Ausgleichsfläche für die Thyssengas-Verdichterstation in Hünxe.

Der Fernleitungsnetzbetreiber Thyssengas feiert in diesem Jahr sein Jubiläum des 100jährigen Bestehens

Der heute von den deutschen Fernleitungsnetzbetreibern (FNB) veröffentlichte Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan (NEP) Gas 2022-2032 zeigt die Bedeutung der Integration von Wasserstoff, Biomethan und synthetischem Methan in die Gasinfrastruktur.