Inmitten des Dreiecks UGS Kalle (Untergrundspeicher für Erdgas), dem Einspeisepunkt Emsbüren und unserem Verdichterstandort in Ochtrup liegt – in der Grafschaft Bentheim – die Stadt Nordhorn. Der dort ansässige Tierpark kümmert sich unter der Leitung von Frau Dr. Heike Weber als regionales Arten- und Naturschutzzentrum um die Rettung und den Erhalt heimischer Wiesenvögel.  

Jederzeit versorgungssicher auch während des Kälteeinbruchs im Februar – keine Beeinträchtigungen durch COVID-19

28 Ausbauprojekte der insgesamt 201 im Netzentwicklungsplan Gas 2020-2030 aufgelisteten Maßnahmen sind bereits fertiggestellt oder in Betrieb genommen. Das geht aus dem heute veröffentlichten Umsetzungsbericht der deutschen Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) hervor.

Die Thyssengas GmbH hat in einer am 10. März beendeten Ausschreibung 4,36 GWh Biogas beschafft. Damit wurde der Bedarf an Biogas als Treibgas für das Jahr 2021 vollständig gedeckt, der etwa 10 % des für 2021 prognostizierten Gesamtverbrauchs für den Betrieb der Verdichteranlagen abdeckt.

  • Projekt gewinnt nach erfolgreicher Machbarkeitsstudie Thyssengas als vierten Projektpartner für die nächste Phase
  • Thyssengas ergänzt neben der OGE die Expertise in der Infrastruktur- Planung im Ruhrgebiet
  • Projektfokus liegt nun auf Planung und Investitionssicherheit

Der Fernleitungsnetzbetreiber Thyssengas GmbH ist seit 100 Jahren eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung des Ruhrgebietes verbunden und hat in dieser Zeit die Transformation von einem Kokereigas-Lieferanten hin zu einem innovativen Energie­unternehmen durchlaufen. Mit dem Beitritt zum Digital Campus Zollverein baut die Thyssengas ihr Engagement bei den wichtigen Zukunftsthemen weiter aus.

  • Konsortium will 2024 Wasserstoffwirtschaft mit Erzeugung, Transport, Speicherung und industrieller Abnahme von klimafreundlichem grünem Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien starten
  • Gebündelte Projekte könnten bis zu 16 Mio. Tonnen CO2 bis 2030 vermeiden
  • Öffentliche Förderung über Programm für „Wichtige Projekte von gemeinsamem europäischem Interesse“ (IPCEI) angestrebt
  • Regulatorische Änderungen noch in dieser Legislaturperiode zentral für zeitnahen Einstieg in Wasserstoffwirtschaft

Der Fernleitungsnetzbetreiber Thyssengas GmbH ist erstmals als einer der besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand ausgezeichnet und dafür mit dem „Top-Job-Award“ geehrt worden. Die Auszeichnung wird vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergeben.

Die außerordentliche Kälteperiode der letzten Wochen stellte hohe Anforderungen an das deutsche Fernleitungsnetz für Gas. Der Stresstest für die Infrastruktur hat gezeigt, dass die Systeme trotz niedriger Temperaturen störungsfrei betrieben werden konnten.

Biomethan-Potenziale dauerhaft und zukunftsgerichtet nutzen

Kommentar von Dr. Thomas Gößmann, Vorstandsvorsitzender des FNB Gas e.V. zum heutigen Kabinettsbeschluss zur Wasserstoff-Übergangsregulierung

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart vergibt „Energieforschungspreis Wasserstoff" an Dortmunder Studenten.

Wasserstoff ist der Rohstoff der Zukunft. Um ihn nachhaltig zu produzieren und volkswirtschaftlich effizient in die bestehende Erdgasinfrastruktur einzuspeisen, ist es entscheidend, den optimalen Standort für die erforderlichen Power-to- Gas-Anlagen (PtG) zu identifizieren.

Wasserstoffweltmeister soll Deutschland nach dem Willen von Bundeswirtschaftsminister Altmaier werden. Auf den Startschuss warten die Branche und die Industrie seit letztem Sommer. Nun wurde endlich der lang erwartete Entwurf zur Schaffung eines Rechtsrahmens für Wasserstoffnetze vorgelegt, der den Aufbau der zukünftigen Wasserstoffinfrastruktur aus dem bestehenden Gasnetz heraus ermöglichen sollte.

Im Zeitraum vom 11.01.2021 bis 16.04.2021 findet eine deutschlandweite Marktabfrage zum Bedarf von Gasinfrastrukturen für Wasserstoff und grünen Gasen statt, die sich an Unternehmen, Projektverantwortliche und Verteilnetzbetreiber richtet.

Die Thyssengas GmbH weitet ihr Engagement bei der Entwicklung einer Wasserstoffinfrastruktur auf europäischer Ebene aus. Der Dortmunder Fernleitungsnetzbetreiber ist neues Mitglied des europäischen Wasserstoffverbands Hydrogen Europe.

  • Wasserstoffabfrage Erzeugung und Bedarf (WEB) – Abfrage von Projekten für die Erzeugung und den Bedarf von Wasserstoff und anderen Grünen Gasen
  • Abfrage für Kapazitätsreservierungen gemäß § 38 GasNZV und Kapazitätsausbauansprüche gemäß § 39 GasNZV

Die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) werden im Januar 2021 eine Marktabfrage für eine bedarfsgerechte Planung der zukünftigen Gasinfrastrukturen für Wasserstoff und Methan starten.

Die Initiative GET H2 setzt sich für den Aufbau einer deutschlandweiten Wasserstoff-Infrastruktur und die notwendigen gesetzlichen und regulatorischen Grundlagen ein.

Berlin, 26. November 2020. Die Vereinigung der Fernleitungsnetzbetreiber Gas e.V. (FNB Gas) hat auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand, mit Dr. Thomas Gößmann an der Spitze, gewählt. Der Geschäftsführer des in Dortmund ansässigen Fernleitungsnetzbetreibers Thyssengas GmbH übernimmt das Amt von Ralph Bahke, der seit Gründung der Vereinigung im Jahr 2012 Vorsitzender war und diese Position nun nach achtjähriger Tätigkeit abgegeben hat. Er wird dem Vorstand jedoch auch in Zukunft als stellvertretender Vorsitzender angehören.

Peter Alexewicz (44) ist seit dem 16. November 2020 neuer Leiter der Abteilung „Unternehmenskommunikation und Energiepolitik“ bei Thyssengas. In dieser Position verantwortet er die interne und externe Unternehmenskommunikation ebenso wie die Koordination und Begleitung von Gesprächen mit Politikvertretern oder Verbänden entlang der für das Unternehmen zentralen Schwerpunkte.

Die EU-Kommission hat am Mittwoch (08.07.2020) anhand von zwei Strategiepapieren ein Programm zum Aufbau einer europäischen Wasserstoffwirtschaft und Einbettung in ein integriertes EU-Energiesystem vorgelegt. Die Thyssengas GmbH begrüßt die gemeinsame Strategie der EU-Staaten und sieht sie als wichtige Weichenstellung für den dringend benötigten Markthochlauf von Wasserstoff an.

Wir wurden ausgezeichnet! Wir können uns ab sofort als „Fair Company“ bezeichnen. 
Hierbei handelt es sich um eine Zertifizierung, die vom Handelsblatt verliehen wird und die hauptsächlich die Zielgruppe der Studenten und Berufseinsteiger ansprechen soll.

Die Bundesnetzagentur hat Thyssengas gemäß § 9 Abs. 4 GasNZV ihre technische Kapazität für das Gaswirtschaftsjahr 2021/2022 genehmigt.

Thyssengas ist der Initiative IN4climate.NRW beigetreten. IN4climate.NRW als Initiative der Landesregierung ist die zentrale Plattform für die Umsetzung einer klimaneutralen Industrie in NRW.

Am 01.04.2020 wurden die Virtuelle Kopplungspunkte („VIP“) zwischen dem Marktgebiet NCG und den Niederlanden erfolgreich umgesetzt.

Bundesweit einheitlicher Biogaswälzungsbetrag für 2020 beträgt 0,6350 Euro pro Kilowattstunde pro Stunde pro Jahr

Die Fernleitungs­netzbetreiber schließen sich der langen Liste der Befürworter einer Quotenregelung für grüne Gase an. Der FNB Gas hat nun eine Studie der Nymoen Strategie­beratung vorgelegt, die eine solche Quote als "volks­wirtschaftlich sinnvollstes Instrument für den Markthochlauf grüner Gase" adelt.

Informationen zum aktuellen Umsetzungsstand der VIPs im NCG-Marktgebiet mit Belgien, der Schweiz und den Niederlanden (H- und L-Gas

Die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber haben die Marktinformation zur VIP-Bildung aktualisiert.

Unterlagen sind bei der Bezirksregierung Münster und den Kommunen öffentlich einsehbar.