Thyssengas – Energie für Deutschlands Wirtschafts- und Industriezentrum.

Wir investieren in die Versorgungssicherheit von NRW.

Wir investieren für die Versorgungssicherheit in NRW.

Der Bau neuer Pipelines und Verdichter ist immer auch eine strategische Entscheidung. Unser Netz kann NRW bereits heute mit Gas aus vier Quellen beliefern: Niederlande, Norwegen, Großbritannien und Russland. Im Gegensatz zu anderen Netzen, die maßgeblich auf eine einzige Lieferquelle setzen, bedeutet das für die Bürger unseres Landes bereits zusätzliche Versorgungssicherheit.

450 Millionen Euro Investitionen in die Zukunft.

Diesen Betrag investieren wir in den nächsten Jahren in den Ausbau unseres Netzes. Dabei verfolgen wir eine klare Strategie. Die L-Gas-Lieferungen aus den Niederlanden werden zurückgehen und die Bedeutung heimischer Quellen sinkt weiter. Gleichzeitig wandelt sich der weltweite Handel mit Gas grundlegend. LNG-Tankschiffe transportieren verflüssigtes Gas rund um den Globus wie Erdöl.

Damit unsere Kunden immer das günstigste Gas aus aller Welt beziehen können, schaffen wir gemeinsam mit der Open Grid Europe über unsere neue Leitung ZEELINK Importmöglichkeiten für LNG über die LNG-Ports in den Niederlanden und Belgien und Erdgas aus Russland und Norwegen.

Wettbewerb für eine günstige Energie­versorgung.

Damit sorgen wir dafür, dass Nordrhein-Westfalen seinen Gasbedarf auf zwei vollkommen unabhängigen Wegen beziehen kann. Zusätzliches russisches Gas kann den Rückgang anderer Quellen kompensieren. Gleichzeitig vermeiden wir die einseitige Abhängigkeit von Russland und öffnen unseren Kunden über die LNG-Ports das Tor in die ganze Welt.

Der Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen kann sich auf sichere Lieferungen verlassen und prosperiert dank günstiger Preise für Energie.

Der Film zu Baltic Link in der Thyssengas Infothek


Thyssengas in NRW

Thyssengas war und ist in vielen Bereichen Vorreiter.

Davon profitiert der Industriestandort NRW seit fast einem Jahrhundert. Die erste Ferngasleitung Deutschlands wurde 1921 von Thyssengas gebaut und war eine der Schlagadern für die industrielle Herzkammer Deutschlands. Fast hundert Jahre später hat sich viel verändert, aber Energie ist und bleibt die Voraussetzung für eine gesunde Wirtschaft, moderne Infrastruktur und Wohlstand.

Wenn es Chancen für Fortschritt gibt, nutzen wir sie.

Unsere Rolle als Pionier in technischen wie strategischen Bereichen füllen wir gerne aus.

So waren wir 2011 der erste Netzbetreiber, der sich unabhängig von einem Energiekonzern eigenständig neu aufstellen konnte.

Die Entwicklung bis heute: Mit 4.200 Kilometern und fast 1.100 Ausspeisepunkten beliefern wir die Verteilnetze der Kommunen, Industriebetriebe und Kraftwerke von der holländischen Grenze bis zum Sauerland und von dem von der Nordseeküste angelieferten Gas bis nach Köln/Bonn. Niemand kann den Transportkunden eine größere Zahl von Ausspeisepunkten anbieten.